loading...
direkt zum Inhalt
direkt zur Navigation

Berlin 1936: Die Amerikaner drohen, die Olympischen Spiele zu boykottieren, sollten im deutschen Olympia-Kader keine jüdischen Sportler vertreten sein. Aus diesem Grund wird die Jüdin Gretel Bergmann (Karoline Herfurth), die überragende Hochspringerin dieser Zeit, in das deutsche Trainingslager aufgenommen. In den Augen der Nazis darf Gretel aber auf keinen Fall gewinnen: Der Reichssportführer schickt gegen Gretel die bis dahin unbekannte "Konkurrentin" Marie Ketteler (Sebastian Urzendowsky) ins Rennen um die Olympia-Qualifikation - sie soll Gretel übertreffen.

Doch die Nationalsozialisten haben nicht damit gerechnet, dass sich die beiden Außenseiterinnen und vermeintlichen Konkurrentinnen nach anfänglichen Problemen anfreunden.

Am Ende muss sich zeigen, ob die beiden gemeinsam gegen die Intrige der Nazis ankämpfen oder ob der sportliche Ehrgeiz überwiegt...

Marie (Sebastian Urzendowsky) und Gretel (Karoline Herfurth)

BERLIN '36 basiert auf der wahren Geschichte der jüdischen Hochspringerin Gretel Bergmann, die bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin als Favoritin für die Goldmedaille galt. Um einen möglichen Sieg Bergmanns jedoch zu verhindern, schicken die Nationalsozialisten Marie Ketteler, in Wahrheit ein Mann, als Konkurrentin gegen sie ins Rennen.

Unter der Regie von Kaspar Heidelbach ("Das Wunder von Lengende", "Der Untergang der Pamir") entstand ein bewegendes, auf der wahren Geschichte um Gretel Bergmann beruhendes Drama, das darüber hinaus die Freundschaft zwischen den beiden anfänglichen Gegnerinnen erzählt, die trotz aller Repressalien der NSDAP zusammen halten.

In den Hauptrollen überzeugen Karoline Herfurth (IM WINTER EIN JAHR, DAS PARFÜM, DER VORLESER) als Gretel Bergmann und Sebastian Urzendowsky (PINGPONG, DER FELSEN, PAUL IS DEAD, DIE FÄLSCHER, LICHTER) als Marie Ketteler. Weiterhin sind Axel Prahl (WILLENBROCK, MONDKALB, DU BIST NICHT ALLEIN) als Trainer Hans Waldmann und August Zirner (HOMO FABER, STADTGESPRÄCH, DIE APOTHEKERIN, DIE FÄLSCHER) als Gretels Vater zu sehen.

BERLIN '36 - Die wahre Geschichte einer Siegerin


X VERLEIH PRÄSENTIERT EINE GEMINI FILM EYEWORKS PRODUKTION IN ZUSAMMENARBEIT MIT NDR, DEGETO FILM UND BETAFILM GEFÖRDERT VON NORDMEDIA FONDS, FILMSTIFTUNG NRW, FILMFÖRDERUNG HAMBURG SCHLESWIG-HOLSTEIN, DEUTSCHER FILMFÖRDERFONDS, MEDIA
KAROLINE HERFURTH, SEBASTIAN URZENDOWSKY, AXEL PRAHL, ROBERT GALLINOWSKI, THOMAS THIEME, JOHANN VON BÜLOW, AUGUST ZIRNER, BERLIN '36
CASTING ANJA DIHRBERG HERSTELLUNGSLEITUNG KLAUS RETTIG TON SILVAIN REMY KOSTÜM LUCIA FAUST MASKE DELIA MÜNDELEIN, HORST ALLERT PRODUCER TIM ROSTOCK MUSIK ARNO STEFFEN SCHNITT HEDY ALTSCHILLER SZENENBILD GÖTZ WEIDNER BILDGESTALTUNG ACHIM POULHEIM
IDEE ERIC FRIEDLER DREHBUCH LOTHAR KURZAWA REDAKTION DORIS J. HEINZE, JÖRN KLAMROTH PRODUZENT GERHARD SCHMIDT REGIE KASPAR HEIDELBACH


Ein Film von Kaspar Heidelbach
zum Seitenanfang